Mrz 5 2017

Der KUBUS ist mit von der Partie

KUNZfetti-Ambrass 2017 - LineUp

KUNZfetti-Ambrass 2017 – LineUp

mehr INFORMATIONEN über die Ausstellung


Okt 7 2016

IRGENDWANN mal eingelöst

Aus einer anfänglichen Euphorie kam das gesprochene Wort.Aus „das tu ich“ wird „das mache ich“ aus „das mache ich“ wird „irgendwann einmal“ und aus „irgendwann“ wird ein nicht gehaltenes Versprechen.

So wie so oft, befinden sich dann gute Vorsätze im Äther der Gedanken.

blog .F.Erichsen

Wie bei diesem Blogeintrag vom 5 Mai 2009

 

Zu dieser Zeit kannte ich das Zitat von Albert Einstein noch nicht, aber im nachhinein muss ich sagen, es passt zu einer Reihe von kleinen Bilderserien die in dieser Zeit entstanden sind.

“Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten” Albert Einstein

30 Piktogramme und eine schier unendliche Bandbreite an Techniken, waren in dieser Zeit Inhalt meines Schaffens. Bei dieser Serie von Werken geht es um ein Erforschen von Materialien und Techniken und dem Ausreizen der Möglichkeiten. So sind Piktogramme entstanden unter anderem mit Kaffee auf Papier, Lack auf Leinwand, als Landart in 200 qm Größe, Farbe auf Beton.

Kurz nach Fertigstellung der Piktogramme in Gold, fand ich eine Kiste am Straßenrand. Eine Woche später noch eine alte Schaufel.

die Schatzsuche war so zu sagen Perfekt…..

Und so gingen sieben Jahre ins Land, bis ich alles ins Auto packte und an irgendeinen Strand brachte, um meinen eigenen Schatz zu finden.

 

 

Ganz nebenbei… die „gefundene“ Kiste wurde so um 1846 in Dordrecht hergestellt! Das Video wurde an einem Strand 113 Kilometer von Dordrecht entfernt gedreht!

Monogramm von 1846

Monogramm von 1846


Aug 19 2016

28. Kunsttage Rhein-Erft 2016

Zweite Station des Dreiklangs in der Abtei Brauweiler zu den 28. Kunsttagen Rhein-Erft 2016. dreiklang-rheinerft-kunsttage Foto  F.Erichsen

mehr über den DREIKLANG


Okt 23 2015

Vernissage in der Terpkerk

Ausstellung eröffnet !

Hier ein paar Eindrücke….

 

Eine herzliche Einführung in die Ausstellung

Eine herzliche Einführung in die Ausstellung durch Leo Klein

unter anderem Musik

unter anderem mit Musik

Terpkerk3 Foto F.Erichsen

Bürgermeister und Vertreter der Heimatstädte der jeweiligen Künstler, Vorsitzender der kulturellen Werkgruppe Stein, Kurator und die Künstler
v.l.n.r Johannes Donner (D), Leo Klein (NL), Fredrik Erichsen (D),
Bürgermeisterin M.F.H. Leurs-Mordang (NL),
Stellvertretender Bürgermeister J. Freynick (D),
John Willems

im Gespräch mit dem stellvertretenden Bürgermeister von Bornheim  Jörn Freynick

im Gespräch mit dem stellvertretenden Bürgermeister von Bornheim Jörn Freynick

Euregionales Puplikum auf der Vernissage

es war ein euregionales Puplikum auf der Vernissage vertreten


Sep 15 2011

Ausstellung eröffnet !

Die Kunstausstellung “ein anderer Weg nach Polen“ – “inna droga do Polski“ wurde feierlich zum zehnjährigen Partnerschaftsjubiläum der Landkreise Rhein-Erft (DE) und Bielsko-Biela (PL) von Landrat Werner Stump und seinem polnischem Kollegen Andrzej Płonka sowie Generalkonsulin Jolanta Kozlowska eröffnete.

Die ca. 85 Gäste waren von der Reichhaltigkeit der Ausstellung sehr angetan.

Nach anfänglichen Sprachbarrieren fanden im Laufe des Abends sehr intensive Gespräche zwischen den einzelnen Künstlern sowie der polnischen Delegation statt. Der Abend endete in einem bereichernden europäischen “Wir-Gefühl“

ein anderer weg nach polen austellungseröffnung

v.l.n.r. Andreas Winz (D), Olga Tomanek (PL), Michal Budzynski (PL), Ewa Kohut-Baka (PL),  Holger Hagedorn (DE), Wojciech Romanski (PL) Fredrik Erichsen (D)

Die ausstellung ist noch bis zum 30. September 2011 im Bergheimer Kreishaus zu sehen .

Öffnungszeiten:

Mo.- Do.     8.00 Uhr – 18.00 Uhr
Fr.                8.00 Uhr – 16.00 Uhr


Sep 1 2011

Ein anderer Weg nach Polen

„inna droga do Polski”

Zum 10. Jubiläum der Partnerschaft zwischen dem Rhein-Erft-Kreis (Deutschland) und dem Bielsko-Biela-Kreis (Polen) treffen sich vier junge Künstler/-innen aus dem Rhein-Erft-Kreis und dem anliegenden Umland und vier weitere Künstler/-innen aus dem Kreis Bielsko-Biela.

Das Hauptziel des Projektes ist die Stärkung der künstlerischen Vernetzung zwischen den beiden Kreisen und eine Förderung der Künstler im Ausland.

Im September und Oktober 2011 wird der Rhein-Erft-Kreis in Zusammenarbeit mit seinem polnischen Partnerkreis Bielsko-Biela Kunstausstellungen in Deutschland und in Polen durchführen.

Die Kunstwerke werden vom 14. September 2011 bis zum 30. September 2011 im Foyer des Kreistagsgebäude in Bergheim ausgestellt.

Vernissage:

14. September 2011 um 16.00 Uhr

Ausstellungsdauer:

15. September 2011 – 30. September 2011

Öffnungszeiten:

Mo.- Do.     8.00 Uhr – 18.00 Uhr
Fr.                8.00 Uhr – 16.00 Uhr

Adresse :

Willy-Brandt-Platz 1; 50126 Bergheim

Ausstellende Künstler:

Wojciech Romanski (PL), Michal Budzynski (PL), Ewa Kohut-Baka (PL), Olga Tomanek (PL), Annekathrin Kemper (D), Urszula Golaszewska (D), Andreas Winz (D), Fredrik Erichsen (D)

Anschließend werden die Kunstwerke vom 14. Oktober 2011 bis zum 30. Oktober  in Bielsko-Biela ausgestellt.

In Bielsko findet ein viertägiger Workshop für alle Projektteilnehmer/-innen statt.
Die Künstler/-innen sollen sich gegenseitig kennenlernen und Erfahrungen im Kunstbereich austauschen.

Mein Betrag zum Projekt „Ein anderer Weg nach Polen – inna droga do Polski”:

Sechs Kubus-Mosaike à 60×40 cm

hinkommen, anschauen, glücklich sein…


Feb 14 2011

Erwischt !

Ein befreundeter Fotograf hat mich beim Warten an der Theke erwischt !

Danke für das Foto Felix.

making of coffee & cigarettes

making of coffee & cigarettes


www.canstein-pictures.de


Feb 7 2011

Warten !

Rest Kaffee und ein Eiswürfel im Aschenbecher schmelzen lassen gibt eine riesige  Sauerei auf der Theke verkürzt aber die Wartezeit.

coffee & cigarettes  18 x 24 cm

coffee & cigarettes 18 x 24 cm


Jul 25 2010

Über den Dächern von Brühl

Hin und wieder müssen auch mal Dachgiebel gestrichen werden. Aber dazu mehr, wenn es soweit ist.

dachgiebel oder dachgabel ?

dachgiebel oder dachgabel ?


Jun 8 2010

immernoch stellenweiseblau

Wenn man einen roten Faden findet, sollten man ihn zum Knäuel aufwickeln. So schnell wie der Knäuel wächst, kann ich gar nicht die Leinwände bespannen, um die Ideen sichtbar zu machen.

Ein Triptychon in Arbeit , wie so viele andere Leinwände.

Ein Triptychon in Arbeit , wie so viele andere Leinwände.

stellenweise handarbeit

stellenweise Handarbeit