Jun 21 2013

Sommersonnenwende !

Ein Grund zum Feiern !!!

sommersonnenwende-foto-f.erichsen


Mai 14 2013

“Rechnen zur Heimatkunde”

Der Kubus als Unterrichtsmaterial

Die Lehrerin Anne Welling von der “Feien Waldorfschule Kreis Heinsberg” in Wegberg-Dalheim machte den Kubus vom 6.Mai- 10.Mai 2013 zum Inhalt von Fächerübergreifendem Unterricht und verband die Unterrichtsfächer Heimatkunde (NRW), Kunst und Mathematik. Der künstlerische Gedanke, die geometrische Form und die andauernde Reise durch Nordrhein-Westfalen und die Nachbarländer waren für die Lehrerin einer vierten Klasse Grund genug den Kubus nach einigen Internetrecherchen als Unterrichtsmaterial zu verwenden.Unter anderem wurden einzelne Aufbauorte des Kubus in NRW geografisch erfasst und die Unterschiede von Kubus und Würfel besprochen. In fiktiven Mathematikaufgaben wurde der Kubus von Christo verhüllt und errechnet wie viel Stoff benötigt wird.

kubus-waldorfschule-1 foto. Anne Welling

kubus-waldorfschule-2 foto Anne Welling

kubus-waldorfschule-3 Foto Anne Welling

Alles in allem ein sehr schönes Projekt an der Schule und zur Volumenberechnung fahre ich vielleicht mal vorbei, dann mit Kubus.

Freie Waldorfschule Kreis Heinsberg e.V.


Okt 18 2011

„Ein anderer Weg nach Polen – inna droga do Polski”! Teil 2

1111 km für den zweiten Teil der Ausstellung „Ein anderer Weg nach Polen – inna droga do Polski”.
Als wir in Bielsko-Biała, im Süden Polens, ankamen wurden die Sprachbarrieren zur Seite gelegt und es wurde dort weiter gemacht, wo wir nach der Ausstellung in Bergheim aufgehört hatten.
Uns erwartete ein reichhaltiges Programm um Landschaft, Menschen und die Kulinarische Vielfalt der Region kennenzulernen.

Die Vernissage der Ausstellung fand in der Städtischen Galerie von Czechowice-Dziedzice statt und wurde von Polnischer Seite von Frau Wanda Gryboś –Sznel, Leiterin der Akademie „POPP“, Herr Andrew Płonki, Bürgermeister der Stadt Czechowice-Dziedzice, dem Landrat von Bielsko-Biała, Herrn Andrzej Plonka, dem Kulturreferat des Kreis Bielsko-Biała, Herrn Marian Blachut und von Deutscher Seite durch die stellv. Landrätin des Rhein-Erft Kreis, Christa Schütz und Kulturreferat Engelbert Schmitz eröffnet. Dolmetscherin Barbara Schwarz übersetzte für die Feierlichkeiten.

Die zweite Ausstellung war die Einleitung für das Ende des deutsch-polnischen Kulturaustausches „… ein anderer Weg nach Polen, Teil 2“.
Eins der Hauptziele war es, die Förderung von jungen Künstlern im Ausland und künstlerische Verbindungen zwischen den Kreisen weiter zu stärken.
Dies gelang mit Erfolg.
Die Ausstellung in Czechowice-Dziedzice findet vom 14.Okt. bis zum 30.Okt.2011 statt.

Hier noch ein Eindruck der Vernissage!

Städtischen Galerie von Czechowice-Dziedzice

Städtischen Galerie von Czechowice-Dziedzice

letzte Korrektur vor der Vernissage

letzte Korrektur vor der Vernissage

Besucher der Vernissage

Besucher der Vernissage

bla bla bla

v.l.n.r. Andreas Winz, Fredrik Erichsen, Landrätin Christa Schütz, Dolmetscherin Barbara Schwarz, Marian Blachut, Wanda Gryboś –Sznel

bla bla bla

v.l.n.r. Barbara Schwarz, Marian Blachut, Wanda Gryboś –Sznel, Andrew Płonki, Landrat Andrzej Plonka

ein Danke geht raus an Marina, Ulla und Winz schön das ihr dabei wart, Wanda für das reichhaltige Programm


Sep 15 2011

Ausstellung eröffnet !

Die Kunstausstellung “ein anderer Weg nach Polen“ – “inna droga do Polski“ wurde feierlich zum zehnjährigen Partnerschaftsjubiläum der Landkreise Rhein-Erft (DE) und Bielsko-Biela (PL) von Landrat Werner Stump und seinem polnischem Kollegen Andrzej Płonka sowie Generalkonsulin Jolanta Kozlowska eröffnete.

Die ca. 85 Gäste waren von der Reichhaltigkeit der Ausstellung sehr angetan.

Nach anfänglichen Sprachbarrieren fanden im Laufe des Abends sehr intensive Gespräche zwischen den einzelnen Künstlern sowie der polnischen Delegation statt. Der Abend endete in einem bereichernden europäischen “Wir-Gefühl“

ein anderer weg nach polen austellungseröffnung

v.l.n.r. Andreas Winz (D), Olga Tomanek (PL), Michal Budzynski (PL), Ewa Kohut-Baka (PL),  Holger Hagedorn (DE), Wojciech Romanski (PL) Fredrik Erichsen (D)

Die ausstellung ist noch bis zum 30. September 2011 im Bergheimer Kreishaus zu sehen .

Öffnungszeiten:

Mo.- Do.     8.00 Uhr – 18.00 Uhr
Fr.                8.00 Uhr – 16.00 Uhr


Sep 1 2011

Ein anderer Weg nach Polen

„inna droga do Polski”

Zum 10. Jubiläum der Partnerschaft zwischen dem Rhein-Erft-Kreis (Deutschland) und dem Bielsko-Biela-Kreis (Polen) treffen sich vier junge Künstler/-innen aus dem Rhein-Erft-Kreis und dem anliegenden Umland und vier weitere Künstler/-innen aus dem Kreis Bielsko-Biela.

Das Hauptziel des Projektes ist die Stärkung der künstlerischen Vernetzung zwischen den beiden Kreisen und eine Förderung der Künstler im Ausland.

Im September und Oktober 2011 wird der Rhein-Erft-Kreis in Zusammenarbeit mit seinem polnischen Partnerkreis Bielsko-Biela Kunstausstellungen in Deutschland und in Polen durchführen.

Die Kunstwerke werden vom 14. September 2011 bis zum 30. September 2011 im Foyer des Kreistagsgebäude in Bergheim ausgestellt.

Vernissage:

14. September 2011 um 16.00 Uhr

Ausstellungsdauer:

15. September 2011 – 30. September 2011

Öffnungszeiten:

Mo.- Do.     8.00 Uhr – 18.00 Uhr
Fr.                8.00 Uhr – 16.00 Uhr

Adresse :

Willy-Brandt-Platz 1; 50126 Bergheim

Ausstellende Künstler:

Wojciech Romanski (PL), Michal Budzynski (PL), Ewa Kohut-Baka (PL), Olga Tomanek (PL), Annekathrin Kemper (D), Urszula Golaszewska (D), Andreas Winz (D), Fredrik Erichsen (D)

Anschließend werden die Kunstwerke vom 14. Oktober 2011 bis zum 30. Oktober  in Bielsko-Biela ausgestellt.

In Bielsko findet ein viertägiger Workshop für alle Projektteilnehmer/-innen statt.
Die Künstler/-innen sollen sich gegenseitig kennenlernen und Erfahrungen im Kunstbereich austauschen.

Mein Betrag zum Projekt „Ein anderer Weg nach Polen – inna droga do Polski”:

Sechs Kubus-Mosaike à 60×40 cm

hinkommen, anschauen, glücklich sein…


Mai 11 2011

Kunst Tour 2011

Über die Grenzen hinweg

Die Kunst Tour in Maastricht zieht mich jetzt schon seit drei Jahren in ihren Bann, doch in diesem Jahr nicht als Gast, sondern erstmals als Teilnehmer! Vom 27. – 29. Mai 2011 zeige ich den Besuchern der Tour, was der Kubus bereits alles gesehen hat.

Man findet mich in der Frankenstraat 161 , Location #49

27. -29. Mai 2011     11.00 – 18.00 Uhr

hinkommen , angucken , glückich sein !


www.kunsttour.com


Jan 8 2011

Tauwetter

Etwas für die Statistik: zum ersten mal im Jahr 2011, zum zweiten mal in Köln, zum vierundzwanzigsten mal insgesamt.

tauwetter Foto f.erichsen

Grüngürtel / Gleulerstraße


Dez 31 2010

2010 geht 2011 kommt

2010-f.erichsen

2010 geht

2010 geht …

Wie auch im vergangenen Jahr, denke jeden Tag an sie. Die Kunst! Und so bestimmt sie mein Denken und Handeln. Die Welt schrumpfte weiterhin und offenbarte mir Wege und Möglichkeiten, verband Menschen und lies Neues aus diesen Begegnungen entstehen.
Zwei Gruppenausstellungen und zehn Orte an denen ich den Kubus auf-/ und wieder abbaute. Einmal davon am Meer. Großformatige Bilder auf Pappe, Leinwand und Betonbilder sind entstanden, sowie die Teilnahme an der Aktion „Ab in die Mitte/ Liebe deine Stadt“ vom Land NRW in Brühl.
An dieser Stelle, wie so oft, geht ein Dank raus an meine Freundin, Gabriele Vorbrodt, Carsten, Ahnst Anders, Jochen Idel, Kulturfeld, Franco, Andi Reisner, Torsten und meine Familie, die mir mit Rat, Tat und Geduld zur Seite stand.

2011 kommt… die Liste ist lang !

2011-ferichsen

2011 kommt


Okt 3 2010

Das Meer und der Kubus

Ich habe die wahrscheinlich letzte Möglichkeit dieses Jahr genutzt, um mir einen kleinen Traum zu erfüllen. Ich bin mit dem Kubus ans Meer gefahren. Die längste Reise die der Kubus bis jetzt gemacht hat. Auch in den Niederlanden sind die Reaktionen die gleichen, wie überall. Von Verwunderung bis zum Reinsetzen und verweilen, war alles dabei.

das meer und der kubus foto F.Erichen


Sep 19 2010

“Mittig mit Tisch”

Die Verwunderung jener Menschen war groß, die versuchten die Innenstadt mit Hast zu durchqueren. Denn Lyrik, Gedichte, Akrobatik, Ruhe, Malerei und Musik waren diesmal zu Gast auf dem Sofa und im Kubus. Viele schüttelten die Köpfe und winkten ab, aber alle anderen verweilten für einen Moment oder kamen noch einmal wieder, um den ständigen Wandel zu erleben. Danke an all’ Diejenigen, die dabei waren!

11.07 Uhr

11.07 Uhr

11.30 Uhr

11.30 Uhr

12.10 Uhr

12.10 Uhr

12.53 Uhr

12.53 Uhr

12.59 Uhr

12.59 Uhr

13.28 Uhr

13.28 Uhr

13.42 Uhr

13.42 Uhr

14.39 Uhr

14.39 Uhr

16.13 Uhr

16.13 Uhr