Nov 30 2017

Rüm KUBUS – klaar kiming

Vor einer ganzen weile ist der kontakt zum Amrumer Kunstverein entstanden.

Gemeinsam arbeitete man an einer Projektrealisation und suchte nach einem Zeitfenster um den KUBUS auf der Insel aufzubauen.

Um Rücksicht auf Flora und Fauna zu nehmen entschied ich mich Ende November auf den Weg zu machen. Nicht unbedingt die beste zeit um auf Sonnenschein und Schäfchenwolken zu hoffen. Wie sich im nachhinein herausstelle eine gute Zeit um den KUBUS auf diesem wunderschönen Eiland aufzubauen. Mit viel Glück und genau so viel Wind und langen sonnigen Abschnitten habe ich den KUBUS an fünf Tagen 4 mal aufbauen können und auch nach acht Jahren habe ich vieles zum ersten mal mit dieser Installation gemacht, wie z.B. versenken oder das erschließen neuer Blickwinkel.

Meine Studienreise konnte ich auch nutzen um mich mit dem Biologen und Leiter des Naturzentrum Amrum Henning Volmer zu unterhalten um die Vereinbarkeit zwischen Kunst und Naturschutz zu besprechen, für mich mit einem positiv überraschenden Ergebnis.

Hier ein paar Impressionen meiner kleinen Reise

Aufbau 1 Amrum

Amrum 54.Aufbau

Aufbau 2 Amrum

Amrum 55.Aufbau

Aufbau 3 Amrum

Amrum 56.Aufbau

Aufbau 4 Amrum

Amrum 57.Aufbau

Aufbau 3 Amrum Prespektivwechsel

Aufbau 56.Aufbau Ein perspektivwechsel

 

Danke an Kalle Wruck vom Kunstverein Amrum, Frau Clausen, Michael Hoff von der Amrum Touristik und Frau Schweigel von der Wyker Dampfschiffs Rederei

Kunstverein Amrum

Im Jahreswechsel 2017/18 folgt ein Video meiner Reise nach Amrum

und 2018 geht es auch auf eine Insel dazu aber später mehr…


Nov 24 2017

Hallo lieber Besucher,

danke für dein Interesse an meinen Projekten!

Aktuell habe ich so einiges zu tun. Ich bin dabei meine Impressionen der AMRUM-Reise mit dem KUBUS in Form von Video- und Printmedien nachzubereiten. Anfang 2018 steht eine Ausstellung an, welche vorbereitet werden muss. Um euch und anderen Kunstinteressierten einen übersichtlichen Einblick über mein Schaffen zu ermöglichen, ist eine Broschüre in der Mache, auch dies bedarf einigen Vorbereitungen.

Daher bitte ich um etwas Geduld. Schau doch einfach hin und wieder auf meinen Block – demnächst gibt es hier wieder viel zu sehen.

Ich würd mich sehr freuen…

Gruß Fredrik


Mai 5 2017

KUNZfetti AMBRASS 2017 Impressionen


Mrz 5 2017

Der KUBUS ist mit von der Partie

KUNZfetti-Ambrass 2017 - LineUp

KUNZfetti-Ambrass 2017 – LineUp

mehr INFORMATIONEN über die Ausstellung


Feb 5 2017

Name ist Programm

XPO KUNZfetti erfindet sich wieder neu. Diesmal mit viel “AMBRASS”. vom 24.März – 26.März in historischem Ambiente mit ausgewählten Internationalen Künstlern  und einem sehr schönen Programm.


Jan 9 2017

3°C und starker Nebel

Die suche nach der Perfekten Linie wird auch 2017 fortgesetzt.

So kam es das ich den Kubus in einem Mischwald im Nebel aufgebaute. Ich gebe zu etwas klischeebehaftet, aber das machte es zu einer Herausforderung. Konkrete Linien die in einem diffusen nichts enden, die kleinen Details links und rechts daneben verlangten ein noch höheres Maas Aufmerksamkeit als sonst. Denn leider hatte ich bei diesem KUBUS Aufbau nur knapp eine Stunde zeit bis die Dämmerung einsetzte.

kubus-im-wald Cam. Foto F.Erichsen

kubus-im-wald- Foto F.Erichsen


Dez 21 2016

Wintersonnenwende 2016

Ein Grund zum Feiern!

F.Erichsen foto


Okt 7 2016

IRGENDWANN mal eingelöst

Aus einer anfänglichen Euphorie kam das gesprochene Wort.Aus „das tu ich“ wird „das mache ich“ aus „das mache ich“ wird „irgendwann einmal“ und aus „irgendwann“ wird ein nicht gehaltenes Versprechen.

So wie so oft, befinden sich dann gute Vorsätze im Äther der Gedanken.

blog .F.Erichsen

Wie bei diesem Blogeintrag vom 5 Mai 2009

 

Zu dieser Zeit kannte ich das Zitat von Albert Einstein noch nicht, aber im nachhinein muss ich sagen, es passt zu einer Reihe von kleinen Bilderserien die in dieser Zeit entstanden sind.

“Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten” Albert Einstein

30 Piktogramme und eine schier unendliche Bandbreite an Techniken, waren in dieser Zeit Inhalt meines Schaffens. Bei dieser Serie von Werken geht es um ein Erforschen von Materialien und Techniken und dem Ausreizen der Möglichkeiten. So sind Piktogramme entstanden unter anderem mit Kaffee auf Papier, Lack auf Leinwand, als Landart in 200 qm Größe, Farbe auf Beton.

Kurz nach Fertigstellung der Piktogramme in Gold, fand ich eine Kiste am Straßenrand. Eine Woche später noch eine alte Schaufel.

die Schatzsuche war so zu sagen Perfekt…..

Und so gingen sieben Jahre ins Land, bis ich alles ins Auto packte und an irgendeinen Strand brachte, um meinen eigenen Schatz zu finden.

 

 

Ganz nebenbei… die „gefundene“ Kiste wurde so um 1846 in Dordrecht hergestellt! Das Video wurde an einem Strand 113 Kilometer von Dordrecht entfernt gedreht!

Monogramm von 1846

Monogramm von 1846


Aug 19 2016

28. Kunsttage Rhein-Erft 2016

Zweite Station des Dreiklangs in der Abtei Brauweiler zu den 28. Kunsttagen Rhein-Erft 2016. dreiklang-rheinerft-kunsttage Foto  F.Erichsen

mehr über den DREIKLANG


Jul 19 2016

Sommerstudie

Wenn das Getreide sich im Wind wiegt und die goldgelbe Farbe nach Ernte schreit dann ist es soweit. Kilometerlange Spaziergänge, durch die Flur und die Felder, an Klatschmohn vorbei und jeden Getreidehalm studierend. Skizzen und Fotos (Analog sowie Digital) sind Zeugnis meiner nicht endenden Faszination, der ich in diesem Jahr bei Nacht nachging. Die malerische Umsetzung auf Leinwand wird dann im Spätherbst und Winter erfolgen.

Sommerstudie bei Nacht

Ein Arbeitstitel könnte „Corridor et sur le terrain la nuit“ heißen.